Unverdrossene Rollenspieler trotzen tropischen Temperaturen ODER die FeenCon 2015

„Zu heiß.“ „Mit dem Wetter habt Ihr es aber übertrieben.“ „Zu warm, viel zu warm.“

Das waren in etwa die Antworten, die man bekam, wenn man die Besucher der FeenCon 2015 nach ihrer Meinung zur diesjährigen Con fragte. Kein Wunder – am 4. Juli wurden in vielen Teilen Deutschlands Hitzerekorde gebrochen. Gefühlt war das auch in und um die Stadthalle Bonn Bad Godesberg der Fall …

Während in Berlin sogar die Kuppel des Reichtstags wegen der Hitze gesperrt wurde, ließen sich hunderte Rollenspieler allerdings nicht davon abhalten, in Bonn ihrem Lieblingshobby zu frönen. Immerhin ist die GFR bekannterweise gut darin, das heißeste Wochenende des Jahres für die FeenCon auszuwählen; wirklich überrascht war daher niemand über die Wetterverhältnisse. Im Gegenteil: 235 vorangemeldete Spielerunden ließen ahnen, wie sehr alle Beteiligten dem Großereignis entgegenfieberten (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Eine typische Handbewegung in diesem Jahr: Fächerwedeln

Abgesehen von der Hitze waren dann auch eigentlich die meisten wieder sehr zufrieden mit der Con. Die Orga bekam großes Lob, einige Verbesserungen in der Organisation – z. B. die Verlagerung der Spielrundenanmeldung in den Kleinen Saal – wurden sehr positiv zur Kenntnis genommen. Auch die Spielrunden waren wie üblich ausgebucht. Nur die Künstler bedauerten etwas weniger Laufpublikum als sonst: Wegen der Hitze wagten sich viele Besucher nicht in die große Halle, sondern blieben lieber draußen.

Dort war dann aber auch nicht alles eitel Sonnenschein (oder vielmehr doch): Bei lauwarmem Kirschbier sorgten lediglich die kostenlosen Con-Duschen und diverse Wasserpistolen für Abkühlung. Der Wet-Gewandung-Contest war in vollem Gange!

Jugger und Zombiecalypse freuten sich trotz der hohen Temperaturen über regen Zuspruch. Zombies macht Hitze ohnehin nichts aus, und Jugger … tja, die sind eben hart im Nehmen!

Wer den hohen Temperaturen trotzte, konnte außerdem am Samstagabend wieder zwei Feuershows bestaunen.

Juhu!“ (Besucher der Hüpfburg)

Der absolute Renner war in diesem Jahr ohne Frage die Ritterburg zum Hüpfen, die wegen der großen Nachfrage auch am Sonntag noch zur Verfügung stand. Bis runter zu den Allerkleinsten waren die Rollenspielersprösslinge hellauf begeistert von der neuen Attraktion. Das freute auch die Eltern, deren Kinder sich zwischen den Gummimauern austobten – „gute Nachwuchsarbeit“ bescheinigte eine Besucherin augenzwinkernd auf Twitter. Zweifelsohne wird die Hüpfburg daher auch 2016 wieder mit dabei sein!

Entspannung bei den Sanis

Auch neben der Hüpfburg konnte die FeenCon wieder mit vielfältigem Programm punkten. Trotz der Hitze des Raumes war z. B. die Lesung mit Livemusik – die Band „Irrlichter“ untermalte die Lesung des Anthologiebandes „Irrlichter“ – eins der vielen Highlights. Nicht umsonst schätzen Besucher die ausgewogene Mischung aus Spielerunden, Autorenlesungen, Workshops, Präsentationen, Händlern und Mittelalterbereich. Viele haben die Con darum seit Jahren fest im Kalender stehen. Das Künstlerduo Atlantic Coast Art reist für die FeenCon sogar extra aus seiner Wahlheimat Irland an. SF-Experte Robert Vogel, der in seinen Vorträgen auch mal Bilder von seiner Hochzeit zeigt, schätzt die entspannte Atmosphäre der FeenCon. Hier habe man auch mal Zeit, um sich mit den Leuten zu unterhalten, anders als auf den großen kommerziellen Conventions. So ließ er für die FeenCon auch extra eine parallele Science-Fiction-Veranstaltung sausen.

Entspannung war auch bei unseren tapferen Sanitätern angesagt, die selbst mit den hohen Temperaturen zu kämpfen hatten. Aber: Wir hatten kein einziges Hitzeopfer im Behandlungsraum liegen. An ausreichend Flüssigkeitszufuhr und Sonnenschutz hatten offenbar alle gedacht. Sehr vernünftig, Leute! Aber welcher gute Rollenspieler würde schon solch entscheidende Ausrüstungsgegenstände vergessen …

Fazit: Auch wenn sich einige Aussteller ein kaltes Fußbad als neue Standardausstattung wünschten und Ventilatoren zu den am heißesten (!) umkämpften Objekten des Wochenendes gehörten – es war wieder eine großartige Con! Und wenn Ihr nicht geschmolzen seid, sehen wir uns wieder: am 16. und 17. Juli 2016!

Artikel_innen

Überblick über die große Halle

Artikel_Pirat

Die Schlacht bei den Salmonellen ist in vollem Gange!

Artikel_Konzert

Eine „irrlichternde“ Lesung mit Musik

Artikel_Zwerg_einsArtikel_Zwerg_zwei

Erst sorgfältiges Aussuchen der richtigen Zwergenzöpfe, dann läuft dank „From Mirror with Love“ Thorin Eichenschild über die FeenCon!

Artikel_aussen

Überblick über das Außengelände

Artikel_Huepfburg

So leer sah man sie selten: Die Hüpfburg vor dem großen Ansturm

Artikel_Zombie

Für Euch getestet: Als Orga-Zombie hat man mehr (vom) Leben

Artikel_Feuer_einsArtikel_Feuer_zwei

Es brennt, es brennt: Die Feuershow ist einfach heiß

Dieser Beitrag wurde unter FeenCon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.